Allgemein

Neue Arbeit, neue Stadt, neues Leben – Schokominzas Rückblick auf 2018

Auch ich freue mich, dass nach einem halben Jahr des Schweigens wieder Leben in unseren Mutterfreunde-Blog kommt. Gerne schließe ich mich Chutriels Jahresrückblick an, der voller Aktivitäten steckt. Bei uns ging es 2018 vergleichsweise ruhig zu, nachdem wir gerade von Bonn nach Dresden umgezogen ware und erstmal chillen wollten. Wir hatten die alten Mauern komplett eingerissen: die Wohnung in Bonn verlassen, die alten Arbeitgeber, den Kindergarten und letztlich auch viele lieb gewonnene Freunde. Im Dezember 2017 zogen wir in unsere Dresdner Wohnung ein. Hier verbrachten wir 2018. Ein ganz neues Jahr.

Wie geht es uns in der neuen Stadt?

Bis man in einer neuen Stadt richtig angekommen ist, dauert es bekanntlich eine Weile, aber wir schlagen jetzt schon ganz gut Wurzeln. Meine Arbeitskollegen stellen sich als sehr unternehmungslustig heraus und wir sind gefühlt immer auf Achse: bei Sommer- und Weihnachtsfeier, Büroweihnachtsfeier, Oktoberfest, dem Kickertunier, dem Eislaufen… und auch mit den Kindergarteneltern konnte ich schon Elternstammtische anleiern, bei denen man sich abends mal ohne Kinder trifft.

Demo 2019

Natürlich waren wir auch auf der großen Demo gegen Rechts auf der Straße, damit die Menschen außerhalb auch UNS in Dresden sehen und nicht nur Pegida & Co. Es war überwältigend!

Die Kinder haben richtig schnell Freunde in Dresden gefunden und sind mehr bei diesen Freunden als bei uns. Sie besuchen jeden Tag Nachbarskinder, ohne dass ich selbst die Wohnung verlassen muss. Das ist sehr cool für uns Eltern.

Dresden Mutti – Mein neues Projekt

Im Sommer 2018 ging mein eigenes Blogprojekt an den Start: Dresden Mutti. In meinem eigenen Blog liegt der Fokus noch mehr auf meinen persönlichen Erfahrungen als Mama, dem Leben in Dresden, Do it yourself-Projekten und Finanzen. Ich werde aber weiterhin auch bei den Mutterfreunden schreiben, weil ich diesen Zusammenschluss total mag – So facettenreich sind die wenigsten Blogs und ich mag es, ein Teil davon zu sein.

Dresden Mutti Blog

2018 durften gleich auf drei Hochzeiten tanzen

Im vergangenen Jahr reiste ich weniger rum also sonst, sondern sammelte mich vorwiegend im „neuen Leben“ in Dresden. Trotzdem lockten gleich drei Hochzeiten zum Ausgehen: als erstes heiratete einer meiner Freunde und wir hatten sehr viel Spaß, abends mit ihm zu tanzen.

Die zweite Hochzeit war die meiner Cousine, die ganz neue Maßstäbe setzte. Was für eine Hochzeit! Überwältigend! Zum einen sah ich viele Verwandte nach langer, langer Zeit endlich wieder und zum anderen hatten alle wahnsinnig viel Spaß. Eine Horde Kinder war mit von der Partie – und eine Liveband kümmerte sich um die gute Stimmung.

Die dritte Hochzeit war nochmal etwas ganz anderes, weil die Schwester meines Mannes heiratete. Und der beste Freund meines Mannes. Ja, die beiden heirateten sich gegenseitig! Was für Verrückte! Nach nur einem Jahr gemeinsam miteinander tauschten sie die Ringe aus.

Mega viel Besuch: Dresden zeigt sich als beliebtes Reiseziel

Ansonsten kamen wir nicht viel rum, doch dafür zeigte sich Dresden als beliebtes Reiseziel. So viel Besuch hatten wir nie zuvor. Nach der dritten Wanderung hinauf zur Bastei hatte mein Mann allerdings genug und will nun kein Sight Seeing mehr machen. Wer uns besuchen kommt, muss wohl ab jetzt alleine zu Frauenkirche, Zwinger & Co. und auch die sächsische Schweiz alleine durchwandern? Wobei es da viele verschiedene Routen gibt – da finden sich neue Wege.

sächsische Schweiz

Neue Hürde: Schulanmeldung

Anfang September mussten wir eine wichtige Entscheidung treffen, über die ich noch immer viel nachdenke: Auf welche Schule soll unsere große Tochter gehen? Auf die wohnortnahe Schule oder auf die Schule, auf die alle anderen gehen? Oder doch auf die Universitätsschule? Und was ist mit der Waldorfschule? Ich habe so viel mit anderen Eltern darüber gesprochen und höre trotzdem immer wieder andere Meinungen. Bis Mai 2019 müssen wir uns noch gedulden – dann wissen wir eeeeeendlich, auf welche Schule sie gehen wird.

2019 soll wieder mehr Power bringen

Im neuen Jahr möchte ich wieder ein bisschen mehr unternehmen und aktiver werden. Das ist eines der Dinge, die ich mir vorgenommen habe. Es startet auch schon mit einem Kindergartenausflug, den ich bald begleiten werde, und geht mit einem Wochenendausflug nach Hamburg weiter. Hoffentlich schreibe ich bald mein Buch fertig, das ich laut Facebook vor 3 Jahren begonnen habe zu schreiben.

Ziele 2019

Ich finde es immer überwältigend, wenn die Raketen zu Beginn des Neuen Jahres in den Himmel schießen. Es scheint: alles ist möglich. Es wird bestimmt auch wieder anstrengend und überfordernd, aber das gehört halt dazu, wenn man neue Wege geht. Ich hoffe, ich finde auch 2019 wieder der Mut, zu machen, was ich gerne machen WILL und nicht das, was man eben so macht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s