Finanzen

Kakebo für Familien – Endlich genug Geld für alles

Wie bekommen Familien einen guten Überblick über ihre Finanzen? Ein Blick auf den Kontoauszug hilft bedingt, aber nicht vollständig. Letztlich versteckt er viele Posten, die ganz schön ins Geld gehen: das Eis und die Brezel zwischendurch, die Busfahrkarte und auch den Klimbim aus Nanunana. Schnell verliert man aus den Augen, wo das Geld über den Tag verteilt hinwandert.

Was hilft da? Ein Haushaltsbuch.

Haushaltsbuch Kakebo Endlich mehr Geld für alles

Warum ist Geld für Familien ein so wichtiges Thema?

Sind eure Kinder auch schon in einem Alter angekommen, in dem sie zwar noch kostenlos Bahn fahren dürfen, aber sowohl die 1 Meter-Marke als auch das dritte Lebensjahr überschritten haben? Das bedeutet häufig: Die Zeit des freien Eintritts ist vorbei.

Auch andere Ausgaben steigen regelmäßig: die KiTa-Beiträge werden angehoben, die Mieten steigen und die Lebenshaltungskosten insgesamt. Hinzu kommen die neuen Bedürfnisse der Kinder. Vielleicht Hobbys, Taschengeld oder Zeitschriften-Abos. Zwar wird das Kindergeld bald wieder um 10 € erhöht & ebenso steigt der Kinderfreibetrag, doch Familien müssen insgesamt immer gut haushalten.

Um vernünftig mit seinem Geld umzugehen, sollte man sich unbedingt einen genauen Überblick über seine Finanzen verschaffen.

Klare Finanzen mit KAKEBO – ein sympathisches Haushaltsbuch aus Japan

Ich habe bereits im letzten Jahr meine ersten Erfahrungen mit dem Haushaltsbuch gemacht, es dann allerdings wieder schleifen lassen. Man muss am Ball bleiben und jeden Tag abends seine Ausgaben notieren, sonst sind sie schnell wieder vergessen.

Seit zwei Monaten führen wir wieder das Kakebo und haben dabei den vollen Überblick über unsere Ausgaben. Es ist sympathisch designt und versucht damit, Lust aufs Sparen zu machen.

Mehr Geld für Eltern – So geht´s:

Als erstes setzt ihr euch hin und notiert alle fixen Einnahmen und Ausgaben, die ihr im kommenden Monat haben werdet. Die Einnahmen sind meist übersichtlich: Gehalt 1 und Gehalt 2, dann noch zweimal Kindergeld.

Einnahmen Ausgaben Eltern

Auf der Ausgabenseite fallen hingegen sehr viele Posten an, die man manchmal ausblendet, die aber insgesamt hoch sind:

  • Miete
  • Strom
  • Festnetz, Internet, Handy
  • KiTa-Beiträge
  • KiTa-Essen
  • GEZ
  • Netflix
  • Tanzkurs fürs Kind
  • Monatstickets für die Bahn
  • Spenden
  • Einkommenssteuervorauszahlungen
  • Versicherungen
  • Mitgliedschaften
  • Sparkassenbeitrag
  • Parkplatzmiete
  • Fitnesstudio
  • ect.

Wie viel Geld habt ihr den Rest des Monats noch im Portmonee?

Selbst wer kein Haushaltsbuch führen möchte, sollte sich einmal ganz genau mit seinen Einnahmen und Ausgaben auseinander setzen. Wenn die fixen Kosten abgezogen sind, wie viel bleibt dann noch für Lebensmittel, Haushaltswaren, Freizeit usw.?

Wisst ihr Bescheid, wie viel Geld ihr pro Woche zur Verfügung habt? Oder überrascht euch immernoch, wenn plötzlich die hohe Bafög-Rückzahlung abgebucht wird und ihr in den Dispo rutscht?

Kakebo: Für diese Posten geben Familien Geld aus

So teilt das Haushaltsbuch Kakebo die Ausgaben auf, die während des Tages anfallen:

  • Lebensgrundlage: Lebensmittel, Hygiene, Apotheke, Transport
  • Freizeit und Vergnügen: Kneipen, Cafés, Restaurants, Fast Food, Make Up, Kleidung
  • Kultur: Bücher, Musik, Veranstaltungen
  • Extras: Geschenke, Reparaturen, Möbel und andere große Anschaffungen

Wieviele Ausgaben pro Woche

Das praktische: Ihr müsst nicht alles aufschlüssel. Den Kauf bei Netto verbucht ihr komplett unter Lebensgrundlage. Falls ihr dazu neigt, in den Aldi Regalen noch „Praktisches“ zu finden, solltet ihr das aber extra listen. Nur so seht ihr am Ende, wohin das Geld wirklich geht.

Übrigens müsst ihr nicht auf den Cent achten. Rundet einfach auf volle Beträge auf oder ab. Ihr könnt die einzelnen Bereiche natürlich auch ein bisschen anders aufteilen, wenn ihr wollt. Ich weiche nur selten von den vorgegebenen Zeilen ab, weil es für mich so passt. Nur schreibe ich zum Beispiel Kindersachen in der Regel zur Lebensgrundlage.

Eltern, Kinder, Geld: Hilft das Haushaltsbuch?

Das Haushaltsbuch hält mir hin und wieder vor die Nase, wenn Ausgaben besonders hoch waren. Plötzlich ist die Summe für einen Tag beachtlich oder sogar die Summe der ganzen Woche. Wenn man sich täglich mit seinem Geld beschäftigt, hat man die Gelegenheit, bewusster damit umzugehen. Ob man es tut, hängt sicherlich von der eigenen Persönlichkeit ab.

Monatsende mehr Geld

Am Monatsende darf man sich dann nochmal selbst loben oder ärgern. Konnte man sparen? Oder ist es nicht gelungen?

Sparsamer leben als Familie – Wie geht das?

Ein Beispiel: Früher war ich ein Fan von: „Ich kaufe mir einfach Essen vor Ort, schließlich arbeite ich den ganzen Tag. Da sei mir doch dieser Luxus gegönnt.“ Aber früher war ich alleine und gab zusätzlich vielleicht 10 € für Essen, Getränke oder Snacks aus, wenn ich unterwegs war. Für 4 Leute sind das aber direkt 40 €. Man sollte also etwas vernünftiger über seine Ausgaben nachdenken und sich nicht mehr jeden Luxus gönnen.

Mit dem Haushaltsbuch vor Augen könnt ihr als Familie im Detail durchgehen, wo Sparpotential liegt.

Hier noch einige weitere Sparpotentiale:

  1. Wer Essen vom Vortag mit zur Arbeit nimmt, muss sich in der Mittagspause nicht teures kaufen. So eine Mahlzeit kostet bei mir zwischen 4 und 5 Euro.
  2. Mehr Fahrrad fahren statt Bus oder Auto. Falls es die Strecke zulässt, spart man die Busfahrkarte oder das Geld für den Parkplatz.
  3. Kostenlose Veranstaltungen sichten: Häufig gibt es an bestimmten Tagen freien Eintritt z. B. in Museen. Macht euch einfach mal schlau – Günstiger könnt ihr nichts unternehmen.
  4. Muss es das Eis von der Eisdiele sein oder wollt ihr euch nicht lieber eine Packung Eis aus dem Supermarkt mitbringen und es zu Hause genießen?
  5. Die Kinder wollen ins Kino? Ladet doch die Nachbarskinder ein und macht ein Kinderkino zu Hause. Das kam bei uns letztens richtig gut an.
  6. Bastelt mit Dingen, die da sind. Eierkartons, Gläser, Klohpapierrollen – Instagram hilft sicher bei der Ideenfindung.
  7. Bücherei statt Bücher kaufen. Bei uns kostet eine Familienmitgliedschaft nur 20 € im Jahr. So viel wie Hardcover-Buch. Ihr könnt sogar CDs und Filme ausleihen. Sowie Reiseführer, Bastelbücher, Ratgeber ect. Was euer Herz begehrt. Sogar Spiele.

Findet ihr ein Haushaltsbuch spießig? Oder seid ihr auch ein Fan davon?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s