Allgemein

Schokominzas Muttertagswunsch 2018

Am 13. Mai ist Muttertag und ich freue mich natürlich über die Blumen, die meine Töchter mir pflücken und auch jedes selbst gemalte Bild. Darüber hinaus nutze ich den Tag aber wie viele andere Bloggerinnen auch, um gesellschaftliche Forderungen für Familien zu stellen. Bist du dabei?

Muttertagswunsch 2018

Von der Gesellschaft wünsche ich mir verschiedene Dinge zum Muttertag und habe sie in dieser Liste zusammengefasst:

Ich wünsche mir zum Muttertag 2018:

  • dass Elterngeld & Mutterschaftsgeld mindestens das Existenzminimum abdecken (also mindestens 800 € entsprechen)
  • Homeoffice selbstverständlicher wird
  • flexiblere Arbeitszeiten
  • 30 Stunden-Arbeitswoche
  • eine bessere Bezahlung von Hebammen, Erzieher*innen und Lehrer*innen. Unsere Kinder werden schließlich nicht nur beaufsichtigt, sondern auch gefördert, bespielt, gepflegt und vieles mehr. Mit viel Liebe und Engagement. (DANKE!)
  • kostenlose Betreuungsplätze für alle Kinder, auch in der Nachmittagsbetreuung an Grundschulen
  • kostengünstige Ferienangebote / Ferienfreizeiten für Schüler*innen
  • eine Entschlackung des G8-Lehrplans
  • mehr Spielplätze und Familien-Treffpunkte
  • barrierefreie Bus- und Bahnsteige und mehr Platz für Kinderwagen in den öffentlichen Verkehrsmitteln
  • zudem eine kostenfreie Beförderung von Kindern mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Ich habe das Gefühl, dass sich unsere Gesellschaft mehr und mehr dahin entwickelt, dass jeder selbst für seine Kinder verantwortlich ist. Diese Tendenz ist allerdings verheerend und wir sollten dem entgegen steuern. Kinder sind schließlich keine Luxus-Güter, sondern ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft.

Wir müssen Fürsorgearbeit mitdenken!

Schon immer stemmen Familien eine große Belastung. Zum einen durch Fürsorgearbeit für ihre Kinder, zum anderen aber auch durch die Pflege älterer, kranker und behinderter Angehöriger. Ja: „Das war doch schon immer so“. Doch dass es schon immer so war, darf kein Argument dafür sein, es so zu belassen. Wir wollen uns schließlich weiter entwickeln. Lasst uns die Überlastung von Familien endlich in den Griff bekommen.

Dafür brauchen wir andere Arbeitszeitmodelle und müssen auch von der 40-Stunden-Arbeitswoche wegkommen. Sie lässt sich zu schlecht mit Fürsorgearbeiten sowie allen anderen Lebensaufgaben kombinieren.

#muttertagswunsch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s