Allgemein · Spaß und Quatsch

Wer bin ich? 20 Fragen an mich selbst

Wer bin ich, wenn ich nicht Mutter bin? Über raiseandshine bin ich auf pinkepank gestoßen. Beide werden sich in diesem Jahr 1000 Fragen stellen und beantworten. Eine nette Idee und ein guter Anlass, über sich selbst nachzudenken. Wer macht mit?

Ich fange klein an und nehme mir nur die ersten 20 Fragen vor. Ob ich weitere Fragen beantworte, lasse ich offen – Das soll ja nicht in Arbeit ausarten 😉

18402640_10212996302605129_5425473748056403808_n

20 Fragen an mich selbst und die Antworten dazu

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? Am Dienstag habe ich das erste Mal Curry gekocht. Ich liebe Curry neuerdings und es war absehbar, dass ich es irgendwann selbst kochen würde. Auf Dauer ist das Bestellen beim Inder nämlich nicht gut für den Geldbeutel.
  2. Mit wem verstehst du dich am besten? Ich verstehe mich tatsächlich mit meinem Mann am besten, denke ich. Wir kennen uns schon seit 11 Jahren und hängen jeden Tag aufeinander. Deshlab ist „gutes Verstehen“ sowieso wichtig. Ansonsten verstehe ich mich mit sehr vielen Freundinnen und Freunden richtig gut, aber sehe sie nur extrem selten – damit meine ich 1-2 Mal im Jahr.
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? Für Facebook, denke ich. Wenn mir langweilig ist, scrolle, like und kommentiere ich mir die Zeit einfach „weg“.
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? Ich bin ziemlich schadenfroh, kann aber auch über mich selbst lachen. Manchmal schauen wir auf Arbeit die besten Fails auf Youtube in der Pause an – Es ist schwierig für mich, dabei zu essen.
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? Ja, auf jeden Fall. Ich weine nämlich auch, wenn ich wütend bin. Das passt dann nicht.
  6. Woraus besteht dein Frühstück? Ich frühstücke nur am Wochenende, wenn überhaupt. Dann gibt es Brötchen oder Toastbrot mit Käse, Marmelade, Eiersalat oder Tomate+Zwiebeln.
  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? Mila, heute morgen.
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? Wir sehen uns ähnlich. Ich wurde früher immer „die kleine Ute“ genannt. Außerdem bin ich wie sie ganz gut im „managen“ des Familienalltags, behalte den Überblick und gebe auch gerne mal Anweisungen, wer was im Haushalt machen soll. Sonst macht ja keiner was 😀 Ich bin außerdem auch so voller Tatendrang, möchte am Wochenende gerne was unternehmen und nicht in der Wohnung rumgammeln. Sie ist zudem ziemlich mutig, finde ich, und traut sich immer wieder neues zu. Davon versuche ich mir auf jeden Fall eine Scheibe abzuschneiden.
  9. Was machst du morgens als erstes? Zähne putzen, waschen, anziehen und Kaffee kochen und dann mit dem Kaffee noch 20 Minuten auf dem Bett sitzen und auf dem Handy surfen. Gegen 7 Uhr radel ich los zur Arbeit.
  10. Kannst du gut vorlesen? Ja, und ob! Und ich mache es auch immer wieder gern. Das ist eines der schönsten Dinge für mich am Kinder-haben. Wenn ich Rentnerin bin, gehe ich als Lese-Oma in Kindergärten und Schulen.^^
  11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? Das weiß ich nicht. Ich kann mich aber noch daran erinnern, wie ich hinter die Story kam. Das hat mich so stolz gemacht, als wäre ich ein Meisterdetektiv. Meine kleine Schwester begann allerdings zu weinen, als ich sie an meinen neuen Erkenntnissen teilhaben lies und von den Eltern gab´s dafür eins auf den Deckel.
  12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? Öhm, schwer zu sagen. Eine Overlock-Maschine zum Nähen habe ich ja nun schon. Vielleicht eine bessere Nähmaschine. Erstmal freue ich mich auf unser neues Sofa, das Ende Januar eintrudelt und das Wohnzimmer endlich wohnlich macht.
  13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? Puh… Ich denke, ich habe soweit alles, was ich möchte.
  14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? Gibt´s „Fernsehen“ denn noch? Ich schaue nur noch Netflix und meine Lieblingsserie ist Friends. Nach wie vor. Bloß gut, kann ich die auch bei Netflix schauen. Das letzte, was ich gesehen habe, war „the end of the f**cking worl“ und das war auch richtig gut.
  15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen? Im September 2017. Letztes Jahr war ich sogar dreimal im Phantasialand und vermisse es jetzt schon, in der Nähe gewohnt zu haben. Ich denke, nun wird es einige Zeit dauern, bis ich wieder dort bin.
  16. Wie alt möchtest du gerne werden? Mindestens 100. Und dabei sowohl körperlich als auch geistig fit und gesund.
  17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? An noch keinen. Ich habe aber Sehnsucht nach Urlaub und möchte gerne mal so einen erleben, an den ich später in Wehmut zurück denke.
  18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? Zum Glück habe ich das ewig nicht erleben müssen. Ich bin schon seit 11 Jahre mit meinem Mann zusammen, also seit ich 19 bin.
  19. Hättest du lieber einen anderen Namen? Nadine ist eigentlich okay, nur das gefühlt alle Nadines im Fernsehen Assi-Bräute sind. Das könnte sich mal ändern.
  20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? Letztes Jahr natürlich, als ich die neue Arbeitsstelle angenommen habe. Ist das richtig? Lohnt sich dafür ein Umzug? Wirst du überhaupt die Probezeit überstehen? Letztlich konnte ich diese Selbstzweifel jedoch überwinden und bin sehr froh drum, weil es mich ein großes Stück weiter gebracht hat.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s